Was ist eigentlich Stirnholz/Hirnholz und wie wird es hergestellt?

Stirnholz (Hirnholz), ist wohl die aufwendigste Form Schneidebretter herzustellen.

Es ist die härteste und widerstandfähigste Oberfläche die Holz zu bieten hat.

Der entscheidende Vorteil liegt in der Umkehrung der Faserrichtung.

Je dichter und härter das Holz ist, das bei der Herstellung von Stirnholzbretter entsteht, desto hygienischer ist Ihre Unterlage zum Schneiden.

Dieses Herstellungsverfahren ist sehr aufwändig, sorgt jedoch für eine einzigartige Optik.

Die sichtbaren Jahresringe erzeugen ein sehr reizvolles Muster und bieten gleichzeitig eine Vielzahl an Vorteilen.

 Stirnholzbretter sind besonders robust, da die Messerklinge beim Schneiden durch die Fasern hindurchgleitet und sie nicht zerschneidet.

Dadurch ist ein Stirnholzschneidebrett auch sehr langlebig und sanft zur Messerklinge.

Der hohe Anteil an Gerbsäure im Holz macht es besonders resistent gegenüber Bakterien.

Schneidebretter aus Stirnholz können abgeschliffen werden, um nach längerem Gebrauch wieder eine glatte Oberfläche zu erhalten.

Vor allem bei den mehreren Zentimeter dicken Hackblöcken ist das Abschleifen üblich und im gewerblichen Bereich normal.

Jedes Schneidebrett wird von mir mit großem Aufwand durch mehrfaches Ölen veredelt, so das die Oberfläche sehr glatt ist und eine bildschöne Optik erhält. Je glatter eine Oberfläche ist, desto größer ist der Schutz gegen Feuchtigkeit.

Nachfolgend ein paar Fotos von der Herstellung

Es ist ein langer Weg vom Holzpfosten bis zum fertigen Schmuckstück